Sonntag, 1. November 2015

Schreibkick #22: Grau in Grau

Grau lass ich Worte fließen
und mein zartes Pflänzchen gießen
kann und wills nicht versäumen
Liebe auch mal in Farbe zu träumen.

nur bin ich oft still
weiß nicht, was ich will
bin nicht laut, manchmal froh
brenne stumm, nicht lichterloh.

Mach viel erst langsam
dann zu schnell,
es wird mir oft zu grell
wenn du mich unverhofft anstrahlst.

ich bin jemand der mal
mit seiner Seele kämpft
also lass das Licht lieber gedämpft
und meine Kriege in Frieden.

Ich vertrag nicht viel Liebe
denn ich führe Verlustlisten
und handel sie in Schatzkisten,
anstatt mal auszumisten.

Mein Leben stellt sich gerade taub
für jede Prise feenstaub,
deshalb mal ich mich gern grau
und lass mir Sturmflügel wachsen

die bei Donner nicht versagen
ich muss nicht alles haben
kann auch grau in grau
nach Blitzen jagen.

denn sturmwindsonneregen
werden mir schon Farbe geben
und bis ich mehr weiß von wir und uns
mach ich aus grau ne eigene Kunst.

Neugierig lausch ich jedem Beben
und mach mich fallend schweben
statt mich in Maßen zu fassen
kann ich mich seinlassen.

Kommentare:

  1. Hallo Alice,

    oh wow, das ist schön und traurig und einfach toll :-)

    "denn sturmwindsonneregen
    werden mir schon Farbe geben
    und bis ich mehr weiß von wir und uns
    mach ich aus grau ne eigene Kunst."

    <3 <3 <3

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Alice,

    das ist wunderschön, ich möchte am liebsten weinen.

    ...und mach mich fallend schweben, deinem bunten Strahlen entgegen... :-)

    AntwortenLöschen